Freitag, 10. August 2012

Unsere neue Gartenbewohnerin

hab ich vor ein paar Tagen im Blumenbeet zwischen Lavendel und Ringelblumen entdeckt.
Die Kinder waren total aus dem Häuschen und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Es ist aber auch total interessant sie zu beobachten.



Darf ich vorstellen: eine Wespenspinne

Die Wespenspinne (Argiope bruennichi) (auch Zebraspinne, Tigerspinne oder Seidenbandspinne) ist eine Spinne aus der Familie der Echten Radnetzspinnen. Die große und sehr auffallend gezeichnete Art wurde 2001 zur Spinne des Jahres gewählt.
Während Männchen nur eine Körperlänge von sechs Millimetern erreichen, werden Weibchen mit bis zu 25 Millimetern deutlich größer. Unverwechselbar ist bei den Weibchen das gelb-weiß gestreifte Opisthosoma (Hinterleib), welches mit schwarzen Querbändern wespenähnlich gezeichnet ist, und das silbrig-weiß behaarte Prosoma (Vorderleib). Die hellbraunen Männchen mit undeutlicher dunkler Zeichnung sind wesentlich unauffälliger.
Die Art bevorzugt sonnige, offene Standorte mit niedriger bis halbhoher Vegetation und hoher Heuschrecken-Population auf trockenem wie feuchtem Untergrund; z. B. Trockenrasen, lückig bewachsenes Ödland oder Feuchtwiesen. Ab Mai sind junge Spinnen anzutreffen, von Juli bis August findet man erwachsene Tiere. Die Weibchen sind bis in den Oktober anzutreffen. Bedingt durch ihren Lebensraum besteht die Beute vor allem aus Heuschrecken und Hymenopteren wie Bienen und Wespen. Es werden jedoch auch fast alle anderen Insekten geeigneter Größe erbeutet wie Fliegen, Schmetterlinge, Libellen oder Heupferde. (Quelle: Wikipedia)

Ich bin ja normalerweise kein Freund von Spinnen und man findet mich sehr schnell und sehr weit ausser Reichweite, aber unser Garten soll schließlich auch ein Lebensraum für allerlei Tierarten sein. Und außerdem sieht sie doch auch ganz interessant aus, oder?

1 Kommentar:

  1. Sehr cool wir haben immer nur Kreuzspinnen!
    Das ist definitiv mal was anderes :-)

    Liebe Grüsse Linda

    AntwortenLöschen